Mobilität

Da in unserer direkten Umgebung keine ernsthaften Steigungen vorhanden sind, können Erledigungen problemlos mit dem Rad durchgeführt werden, wenn das Rad einen Korb hat oder Packtaschen.
Bei größeren Mengen ist ein Transportrad praktisch, aber das hat nicht jeder oder auch keinen Platz dafür.
Jetzt haben die beiden kostenlosen Transporträder LAgenda günstiger gelegene Standorte und es ist auch einfacher, sie auszuleihen.
Standort für das Lastenrad ist das WFH, wo auch die Schlüssel ausgegeben und abgegeben werden. Standort für das Gespann ist wie bisher der Seniorentreff Kaiserstiftung. Ein Schlüsselsafe in unmittelbarer Nähe des Gespanns macht das Ausleihen sehr einfach.

Eine einmalige Registrierung ist erforderlich entweder über die WFH-Verwaltung oder über ein Registrierungsformular.
Das ausgefüllte Formular (Name,Adresse, Telefonnummer und Personalausweisnummer) wird an die Firma Lautlos weitergeleitet, die dann umgehend dafür sorgt, dass man Reservieren kann.

Ebenfalls ist hier ein detailliertes Konzept zu finden, in dem auch die e-mail Adresse von lautlos zu finden ist, wenn die Registrierung übers Internet erfolgt.

Da das Lastenrad bis zu 150 kg belastet werden kann, ist es nicht nur zum Einkaufen geeignet, sondern auch zum Transport von Kindern. Kinder geniessen es, wie in einem Freilufttaxi gefahren zu werden, zum Beispiel zum Einkaufen, Eis essen oder zum Spielplatz. Platz für zwei angegurtete Kinder und weiteres Gepäck (Picknick) ist auf jeden Fall vorhanden.

Die beiden Räder wurden durch Spenden finanziert und werden ehrenamtlich durch die beiden Agenden betreut. Die Firma Lautlos stellt das kostenlose Reservierungstool zur Verfügung und kümmert sich auch um die kostenlose Wartung.

Die Räder sind daher pfleglich zu behandeln und vor allem das Lastenrad mag es gemütlich, besonders im leeren Zustand. Beim ersten Mal ist das Fahren gewöhnungsbedürftig, besonders das Einleiten von Kurven.

Dankmar Müller